CHRISTA MAYRHOFER

warm ums Herz


Eröffnung:
Donnerstag, 14. Februar 2008, 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
15. Februaar bis 21. März 2008

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 10 – 13 Uhr, 14 – 18 Uhr; Sa: 10 – 13 Uhr

Fleckvieh in Öl
Großformatige Kuh-Portraits von Christa Mayrhofer
Dürers „Rindermaulstudien“, Franz Marcs „Die gelbe Kuh“, Höhlenmalerei, Rubens, Picasso oder Warhol: Kühe scheinen wie für die Leinwand geschaffen. Mit achtsamem Blick nähert sich die oberösterreichische Künstlerin Christa Mayrhofer jetzt der Gelassenheit dieser Tiere.

Lanzelot, Hael oder Wolke sind die Titel, die Christa Mayrhofer ihren großformatigen Bildern gibt. Ihre Bewegungsstudien zeugen von in Öl gebannten Begegnungen mit Mühlviertler Fleckvieh und Hochlandrindern, friedlichen Stieren auf Sommerweiden und forschen Kühen in warmen Ställen. Dort, wo Mayrhofer den Tieren begegnet, entsteht eine explosive Farbigkeit. Welche Farbe hat die Streu? Wie verändert sich der Glanz im Fell der Tiere? Der Atem und die Blicke, der Geruch und die Geräusche setzen den künstlerischen Prozess in Gang. Für Mayrhofer gilt nicht das Bild ist die Kunst, sondern der Verlauf, in dem es entsteht.

Poem des Mitgefühls
Ihre Strahlkraft schöpfen die Arbeiten aus der Gelassenheit der Tiere: „Die Kuh ist ein Poem des Mitgefühls“, sagte Gandhi. Die Gelassenheit und Güte der Kuh als Gegenpol zur Kurzlebigkeit und ihrem Status als „Ernährerin“ thematisiert Mayrhofer im Spannungsfeld zwischen dynamischer Momentaufnahme und spiritueller Bodenständigkeit, in dem ihre Bilder sich mitteilen

Achten und beobachten
In der Rolle der Beobachterin entdeckt Mayrhofer die Würde der „vache sacrée“, der Heiligen Kuh neu. Diese Würde zu achten bedingt auch die Achtung ihrer Körperlichkeit. Nur lebensgroß wird man diesen Tieren und ihrer Antwort auf ewige Fragen gerecht. „Wo nach dem Tod ihre Herzen sind, das weiß ich nicht“, sagt Mayrhofer: „Aber ich möchte ihnen eine Seele geben.“

Ausstellungen in Wien und Graz
Nach einer erfolgreichen Schau in Zürich sind die Kuh-Werke Mayrhofers jetzt erstmals in Österreich zu sehen: Die Grazer Galerie Schafschetzy eröffnet unter dem Titel „warm ums Herz“ mit einer Vernissage am 14. Februar.


Kontaktdaten

Adresse: Färbergasse 2
A-8010 Graz
Telefon: (+43) / 0316 / 82 89 82
FAX: (+43) / 0316 / 82 89 82 15
Mail: margit.fritz@galerie-schafschetzy.com