HANNES PRIESCH

IN GOD WE TRUST


Ausstellungsdauer:
3. November bis 4. Dezember 1999

Öffnungszeiten:
Di – So: 11 – 18 Uhr, Do: 11 – 20 Uhr
GALERIE SCHAFSCHETZY STUDIO
Sporgasse 22, A-8010 Graz

Sponsoren:
RBB-Bank AG
Croce & Wir

Zur Biografie von Hannes Priesch

Nach seiner beindruckenden Ausstellung „Set of 11 Maps“ beim steirischen herbst 1997 und der Ausstellung „Just for you“ in der Neuen Galerie beim diesjährigen Galerientag zeigt der steirische Künstler Hannes Priesch wiederum in der Galerie Schafschetzy Studio seine neuesten Arbeiten.

„In God We Trust“ ist der Titel der Ausstellung von Hannes Priesch. Er bezieht sich auf den Slogan, wie er auf den Dollarscheinen, entweder über der Abbildung des Weißen Hauses oder dem „ONE“ erscheint. Wenn der Blick auf den grünen Schein fällt, so trifft er auf ein Symbol, das für die Macht der materiellen Werte steht und in der die Religion dazu gebraucht wird, die unterstützende Metaphysik und moralische Rechtfertigung zu liefern.

Zudem ist die Ausstellung „In God We Trust“ eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Idee und dem Austausch von Werten, sowie eine Untersuchung von Ideologien, die sich auf dieses Thema beziehen. Im konkreten Fall bildet die Serie von elf Arbeiten und die damit verbundene Installation in der Galerie Schafschetzy Studio eine Einheit. Der Galerieraum ist völlig dem Ausstellungstitel unterworfen, sprich die gesamte Einrichtung wie Tisch und Fußboden und selbst die Galerierepräsentantin bekommt ein eigenes Outfit. Die an der Wand gezeigten Dias der Bilderserie „Classic Cash“ zwingen den zeitlichen Ablauf in einen streng vorgesehenen Rhythmus, und die in einem Schrank befindlichen Bilder sind wie eine Ware gelagert, um ihren materiellen Aspekt noch zu verstärken.

Der Bogen der Bildthemen spannt sich von der Bibel, gezeigt wird die Josef-Legende, bis hin zur reichsten Ente der Comic-Welt, Dagobert Duck. Es folgen eine Anleitung zum Thema „The Worlds easiest way to get rich“, die Sammlerleidenschaft der Medici und Rothschilds, die Einführung der Banknote gepaart mit Faust-Zitaten u.a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*