Gregor Traversa

WANDLUNGEN

Eröffnung:
Dienstag, 8. Mai 2007, 19 Uhr
Einführende Worte: Dr. Werner Fenz

Ausstellungsdauer:
9. Mai bis 9. Juni 2007

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 10 – 13 Uhr, 14 – 18 Uhr; Sa: 10 – 13 Uhr

„Alle meine Bilder ergeben am Ende ein einziges Lebensbild“ (Gregor Traversa)
Der endlose Kreislauf des Werdens und Vergehens, die Schönheit und Tragik des Verfalls und die unaufhaltsame Wiederkehr des Neubeginns kennzeichnen thematisch das gesamte Werk von Gregor Traversa. Mit seiner früh ausgeprägten unverwechselbaren Handschrift und handwerklichen Perfektion widmete er sich in vielen Nuancen dem vergänglichen Universum menschlichen Seins, dem allgegenwärtigen Prozess der Sterblichkeit, Veränderungen, Zwischenstadien, Wandlungen. Traversas Landschaften und Architektur-Darstellungen zitieren immer wieder fragmentarisch historische Epochen oder Mythologien (z.B. das klassische Rom, das alte Ägypten) und Räume (Urlandschaften, Stadtlandschaften), führen allerdings konsequent in präzise komponierte poetische Bilderwelten jenseits von Zeit und Raum.

Bevorzugte Techniken:
Tusche / Feder – Zeichnung auf Papier, Mischtechnik (Tusche / Feder – Zeichnung und Aquarellfarben), Radierung


Kontaktdaten

Adresse: Färbergasse 2
A-8010 Graz
Telefon: (+43) / 0316 / 82 89 82
FAX: (+43) / 0316 / 82 89 82 15
Mail: margit.fritz@galerie-schafschetzy.com