WOLFGANG WIEDNER

nature morte

Eröffnung:
Do, 28. November 2002, ab 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
29. November bis 24. Dezember 2002

Öffnungszeiten:
Di – Fr: 9.30 – 13 Uhr, 13.30 – 18 Uhr,
Adventsamstage: 10 – 13 Uhr, 13.30 – 18 Uhr

GALERIE SCHAFSCHETZY
Färbergasse 2, A-8010 Graz

Wiedner, der sich in seinen Arbeiten immer wieder mit einfachen Alltagsgegenständen und deren optischen Erscheinungsformen beschäftigt, geht in seinen Darstellungen stets von einem starken realistischen Ansatz aus, wobei in seinem Schaffen die malerische Komponente sehr in den Vordergrund rückt. Seine bevorzugten Sujets stammen meist aus seiner unmittelbaren Umgebung. So malt er Interieurs aus seinem Atelier oder Darstellungen einzelner Gegenstände wie Stühle, Farbtuben, Schalen und Dosen oder Motive aus seinem Garten wie z.B. einzelne „Blumenporträts“. Diese intensive künstlerische Auseinandersetzung mit ihm vertauten Motiven bedeutet für den Künstler eine ständige Herausforderung, durch sich stets verändernde Betrachtungsweisen immer neue Dimensionen der Wirklichkeit auszudrücken.

Wiedners Werk zeichnet ihn als einen sehr eigenständigen Künstler aus, der konsequent seine Kunstauffassung weiterentwickelt und auf diese Weise Bilder von großer malerischer Intensität hervorbringt. Vielleicht vermögen gerade diese Arbeiten in unserer hektischen Zeit beim Betrachter eine Reflexion über die Art und Weise der Wahrnehmung der unmittelbaren eigenen Umgebung hervorzurufen.